Timethinker Homekit Plug in neuer Version

Oops they did it again! So in etwa könnte man die Neuauflage der “homekitfähigen-Steckdose” von Sinbeda Timethinker beschreiben. Ende letzten Jahres sorgte der Hersteller mit der WS2 bereits für Aufsehen in der Smarthome-Szene, denn eine Wifi-Steckdose mit Unterstützung für Alexa, Google Assistant und Homekit für unter 15€ war eine Ansage. Der Test fiel eher durchwachsen aus, denn die Homekit-Unterstütztung entpuppte sich als Mogelpackung, da eine offizielle Zertifizierung seitens Apple fehlte. Nun schickt Timethinker mit der WS4 ein neues, kleineres Modell ins Rennen. Ich habe mir die WS4 ohne große Erwartungen aus Asien besorgt und für Euch etwas genauer unter die Lupe genommen. Dabei sind die 12€ für eine Steckdose mit Homekit ein echter Kampfpreis.

Optisch gut gelungen

Der Lieferumfang beschränkt sich aufs wesentliche. Steckdose, Anleitung, fertig. Als erstes fällt direkt die neue Form auf. Im Vergleich zum Vorgänger, welcher recht klobig wirkt, sieht die neue Version recht schick aus. Mit den Maßen von 55x55x33mm und einem Gewicht von 90g ist die WS4 nicht viel größer als die beliebte Eve Energy von Eve Systems. Zur manuellen Bedienung besitzt der smarte Zwischenstecker einen Schalter. Der QR-Code fürs Homekit-Setup ist diesmal seitlich angebracht, somit kann man diesen auch Scannen wenn die Steckdose bereits eingesteckt ist. Wie viele Geräte aus Fernost fehlt auch hier die CE-Kennzeichnung. Der Stromverbrauch ist etwas niedriger als beim Vorgänger und pendelt sich bei etwa 0,6W im Standby bzw. 1,2W im Betrieb ein. Sparfüchse sollten hier lieber auf energiesparendere  Modelle ausweichen.

Timethinkeroldnew

Technische Daten:

Modell Sinbeda Timethinker WS4
Eingangsspannung 110V – 250V
Maximale Schaltlast 10A / 2200 Watt
Kommunikation Wifi 2,4GHz b/g/n (kein Support für 5 GHz)
Gewicht 90g
Höhe 55x55x33mm
Sprachassitenten Amazon Alexa, Google Assistant, Apple Siri
OS Support IOS sowie Android
Einrichtung nicht Homekit like
Bis hier her macht die WS4 einen guten Eindruck. Zu Beginn der Einrichtung wird die Hoffnung auf einen „echten“ Homekit-Zwischenstecker jedoch gleich zunichte gemacht. Um die Timethinker in Homekit einbinden zu können benötigt diese zunächst eine WLAN-Verbindung. Dazu muss das Gerät als erstes in der nicht gerade ansprechenden Eye4Smart-App eingerichtet und mit dem WLAN-Verbunden werden. Wer auf Homekit verzichten möchte ist mit der Einrichtung bereits fertig und kann die Steckdose nun per App ein- und ausschalten sowie Timer erstellen. In Homekit wird die WS4 ganz normal mit Apples Home-App hinzugefügt. Wie auch beim Vorgänger fehlt hier leider eine offizielle Homekit-Zertifizierung. Wenn Apple in zukünftigen Updates Änderungen an Homekit vornimmt besteht die Möglichkeit, dass der Zwischenstecker dann nicht mehr funktioniert. Sobald die Steckdose erfolgreich in Homekit eingebunden wurde merkt man eigentlich keinen Unterschied zu „echten“ Homekit-Steckdosen und kann sich nach Herzenslust mit Szenen und Automationen austoben.

 

HomekitSetup

 

WS4 hört auf Google Assistant, Alexa und Siri
Die Timethinker hört auf die drei gängigsten Sprachassistenten von Google, Amazon und Apple. Für Alexa und Google Assistant muss zunächst der Skill „Eye4Smart“ aktiviert werden. Anschließend stehen alle Funktionen direkt zur Verfügung. Wer ausschließlich die beiden Assistenten nutzen möchte findet im SmartLive-Universum jedoch bessere und günstigere Alternativen. Für Siri wird keine zusätzliche App benötigt. Per iPhone, iPad & Co lässt sich der Zwischenstecker problemlos mit dem bei der Homekit-Einrichtung festgelegten Namen schalten. Dabei sind die Reaktionszeiten wesentlich schneller als über Amazon und Googles Sprachassistenten. Zur Sprachsteuerung außerhalb der eigenen vier Wände wird jedoch, wie bei Homekit üblich, zusätzlich eine Steuerzentrale benötigt.

 

Günstig aber mit Einschränkungen
Vom ersten Modell war ich nach den Tests wegen der Homekit-Mogelpackung eher enttäuscht, trotzdem läuft das gute Stück bis heute einwandfrei. Daher bin ich bei der WS4 doch etwas gnädiger gestimmt. Wer trotz Import aus China und den bekannten Einschränkungen leben kann und dabei etwas sparen will kann sich die smarte Steckdose gerne mal anschauen. Wer jedoch auf Nummer sicher gehen will sollte lieber die Eve Energy oder Koogeek WLAN-Steckdose mit echtem Homekit-Support in den Warenkorb legen.

 

Eve Energy - Smarte Steckdose (Deutsche Markenqualität), TÜV zertifiziert, Verbrauchsmessung, integrierte Zeitpläne, schaltet Geräte ein & aus, Sprachsteuerung, keine Bridge nötig, BLE (Apple HomeKit)

Eve Energy - Smarte Steckdose (Deutsche Markenqualität), TÜV zertifiziert, Verbrauchsmessung, integrierte Zeitpläne, schaltet Geräte ein & aus, Sprachsteuerung, keine Bridge nötig, BLE (Apple HomeKit)
  • Schalten Sie Ihre Geräte mit nur einem Fingertipp per App oder per Siri ein und aus
  • Automatisieren Sie Geräte mit integrierten Zeitplänen
  • Behalten Sie den Stromverbrauch Ihrer vernetzten Geräte im Blick
  • HomeKit-Unterstützung für ungeahnten Bedienkomfort und hohe Sicherheit sowie einfache Einrichtung dank direkter Verbindung über Bluetooth Low Energy, ganz ohne Bridge oder Gateway
小智驹
小智驹
Preis: Kostenlos

Hinweis:

Die mit einem Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn Du auf solch einen Link klickst und darüber einkaufst, bekomme ich von Deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht. Bei den Tests liegt keine Unterstützung durch den Dritte/ Hersteller vor sofern nicht anders angegeben.

Jens

Ich bin Jens und seit Kindheitstagen von Technik begeistert. Ich befasse mich hier im Blog mit Smarthome-Technik aller Art und versuche dabei vor allem dem Normalanwender die Lust aufs vernetzte Zuhause zu vermitteln.

Avatar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.