BenQ ScreenBar E-Reading-Lampe ausprobiert

[Werbung / Testgerät] Als Techblogger verbringe ich regelmäßig sehr viel Zeit vor dem Monitor. Damit dabei die Augen nicht so schnell ermüden ist mir eine gute Beleuchtung sehr wichtig. Bisher wurde mein Arbeitsplatz in den Abendstunden von einer Discounter-Schreibtischlampe über dem Monitor oder mit zwei Hue Play Lightbars von hinten beleuchtet. Beide Lösungen sind nicht optimal und haben jeweils ihre Vor- und Nachteile. Da kam mir das Angebot von BenQ von zum Testen ihrer Screenbar E-Reading-Lampe* gerade recht. Das Konzept der Schreibtischlampe ist mir in ähnlicher Form bereits von verschiedenen Business-Notebooks bekannt. Dort gab es bei einigen Modellen wie z.B. dem HP Elitebook 8440p im Displayrahmen eine kleine Lampe zum ausklappen neben der Webcam welche den Bildschirm und die Tastatur von oben herab beleuchtet. Ein ähnliches Konzept verfolgt auch die Benq Screenbar. Ob sich der Anschaffungspreis von 99€* lohnt verrate ich euch in diesem Test.

BenQReview

Einfache Montage, Stromversorgung dank USB

Die Screenbar ist, wie es der Name schon verrät, ein breiter Leuchtbalken welcher auf den Monitor gelegt wird und somit das das Gerät und den Schreibtisch von oben herab beleuchtet. Diese Anordnung soll Blendungen und Reflektionen vermeiden welche oft bei der Nutzung von normalen Schreibtisch- oder Deckenlampen auftreten. Die Montage ist denkbar einfach. Zunächst wird die Halterung aufgesteckt und anschließend kann die Lampe auf die obere Kante des Monitors gelegt werden. Dank des flexiblen Gegengewichts passt sich die Halterung dem Monitor an und funktioniert damit bei Geräten mit einer Gehäusestärke von 1 bis 3 cm.

Die Stromversorgung erfolgt über ein Micro-USB-Kabel, somit kann man die BenQ Screenbar direkt im Monitor einstecken wenn dieser über einen USB-Hub verfügt. Dadurch kann man sich über einen freien Platz in der Steckdosenleiste freuen. Da die meisten Monitore Dauerstrom am USB-Port anliegen haben schaltet sich die Lampe nicht zusammen mit dem Bildschirm ein und aus. Je nach Sichtweise kann das jeder individuell als Vor- oder Nachteil sehen.

Farbtemperatur und Helligkeit wählbar

Zur Bedienung der Leuchte befinden sich insgesamt vier Touchbuttons auf der Oberseite.

  • Ein- und Ausschalter: Schaltet die Screenbar ein- und aus.
  • Auto Dimming: Die Screenbar passt die Helligkeit automatisch dem Umgebungslicht an
  • Farbtemparatur: Wählt aus 8 Farbtemperaturen im Bereich von 2700k – 6500k
  • Helligkeit: Einstellung der Lichtintensität

BenQcompare

Zur Einstellung der Farbtemperatur sowie der Helligkeit muss man leider jeweils mit nur einer Taste auskommen. Mit gedrückter Taste wird stufenweise von hell nach dunkel geschaltet und wenn man ganz unten angekommen ist mit einem weiteren Tastendruck dann wieder zurück. Mit hätte an dieser Stelle die Regelung über +/ – Tasten etwas besser gefallen, aber das ist jammern auf hohem Niveau. Die Screenbar hat durch die runde Form in der Monitorhalterung etwas Spiel und kann leicht nach vorne und hinten gedreht werden. Damit lässt sich der Ausleuchtungsbereich auf dem Schreibtisch ein wenig anpassen.

BenQTouch

Weg mit der alten Schreibtischlampe

Insgesamt gefällt mir die BenQ Screenbar E-Reading-Lamp sehr gut und wird meine bisherige Schreibtischlampe ersetzen. Die Helligkeit und Farbtemperatur kann ich flexibel meinen Bedürfnissen anpassen und bin dabei nicht auf eine Variante festgelegt. Zusätzlich schafft die Screenbar mehr Platz auf meinem Schreibtisch denn sie ist kleiner als meine bisherigen Beleuchtungen und durch den USB-Anschluss wird zusätzlich ein Platz weniger in meiner Steckdosenleiste blockiert. Der Preis von 99€ ist sicher kein Schnäppchen aber wer viel Zeit vorm Monitor verbringt sollte damit kein Problem haben. Die Screenbar ist noch als Plus-Variante erhältlich welche die Steuerungselemente auf den Schreibtisch bringt. Von meiner Seite aus kann ich die Screenbar bisher nur empfehlen.

Anzeige:
BenQ ScreenBar LED Monitor Lampe Schreibtischlampe bildschirmlampe mit Auto-Dimmen und Farbton-Anpassungsfunktionen, Augenpflege, Kein Bildschirm Blendung oder Flimmern, USB aufladen Büro Lampe
  • Platzsparend: Ein speziell entworfener Clip macht die Befestigung an Monitoren einfach und stabil. Keine Notwendigkeit für Schrauben oder Klebeband, die Monitore beschädigen. Der Clip passt auf jeden Monitor mit einer Dicke von 1 bis 3 cm
  • USB-betrieben: Jeder USB-Stecker (USB-Typ-C-Kabel) kann die ScreenBar-Monitorleuchte mit Strom versorgen, egal ob es sich um einen Computer, ein Handy-Ladegerät oder eine Powerbank handelt. Sobald Sie es einschalten, nimmt ScreenBar Ihre zuletzt verwendeten Helligkeits- und Farbtemperatureinstellungen fort, um Sie wieder zu begrüßen
  • Entspricht der Standard-Lichtstufe: entspricht der amerikanischen National Standard Praxis für Bürobeleuchtung 500 Lux Empfehlung (1000 Lux in der Mitte)
  • Bildschirm-Blendfrei: ScreenBar Monitorleuchte hat ein asymmetrisches optisches Design, das nur den Schreibtisch beleuchtet und keine Reflexionen vom Bildschirm gewährleistet
  • Farbeinstellung: Einstellbare Farbtemperatur für Fokus und Komfort. Warmes Licht zum Entspannen, kühles Licht für Arbeitseffizienz
.
BenQ ScreenBar Plus LED Monitor Lampe Schreibtischlampe bildschirmlampe mit Auto-Dimmen und Farbton-Anpassungsfunktionen, Augenpflege, Kein Bildschirm Blendung oder Flimmern, USB aufladen Büro Lampe
  • Der auf dem Tisch liegende Kontrollknopf mit automatischer Dimm-Funktion: Mithilfe des Sensors, der im Kontrollknopf eingebaut wird, wird das Licht aus der Umgebung detektiert, so dass die Screenbar Plus eine passende Beleuchtung erzeugen kann. Durch den Klick des Kontrollknopf wird die Lampe eingeschaltet und ausgeschaltet. Außerdem können Sie durch den Kontrollknopf auch die Farbtemperatur und Helligkeit manuell einstellen.
  • Raum gewinnen: Durch eine spezielle Klemme wird die Lampe sehr stabil auf dem Monitor gehalten. Um die Lampe zu befestigen, braucht es aber keine Schraube und keinen Klebeband, deswegen wird der Monitor nicht beschädigt. Die Klemme passt auf jeden Monitor mit dem Dickenmaß von 1 bis 3 cm.
  • Blendungsfrei auf dem Bildschirm: ScreenBar Plus e-Reading Lamp wird als eine asymmetrische optische Lampe konstruiert, so dass der Schreibtisch sich beleuchten lässt, aber gleichzeitig wird keine Reflexion und Blendung auf dem Bildschirm erzeugt.
  • USB-Stromversorgung: ScreenBar Plus e-Reading Lamp ist von jedem USB-Anschluss mit Strom zu versorgen, egal ob einen Computer, ein Telefonladegerät oder ein Ladegerät ist. Nach dem Einschalten nimmt die Lampe die zuletzt verwendeten Helligkeits- und Farbtemperatureinstellungen wieder auf, um Sie wieder zu begrüßen!
  • Mood Lighting: Einstellbare Farbtemperatur ermöglicht, die Konzentration zu erhöhen. Durch das warme Licht entspannt die Menschen und wird Ihre Energie wiederaufgefüllt. Im Unterschied zum warmen Licht lassen sich Ihre Leistungsfähigkeit und Konzentration durch kalte Beleuchtung steigern. Wenn Sie der Kontrollknopf dreht, ist die Farbtemperatur von 2700 K(am wärmsten) bis 6500 K(am kältesten) einzustellen.

Hinweis:

Die mit einem Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn Du auf solch einen Link klickst und darüber einkaufst, bekomme ich von Deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht. Bei den Tests liegt keine Unterstützung durch den Dritte/ Hersteller vor sofern nicht anders angegeben.

Letzte Aktualisierung am 8.12.2022 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Jens

Ich bin Jens und seit Kindheitstagen von Technik begeistert. Ich befasse mich hier im Blog mit Smarthome-Technik aller Art und versuche dabei vor allem dem Normalanwender die Lust aufs vernetzte Zuhause zu vermitteln.

Avatar

One thought on “BenQ ScreenBar E-Reading-Lampe ausprobiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert