Innr – Die preisgünstige Alternative zu Philips Hue im Test

Wenn es um smarte Beleuchtung geht fällt hierzulande immer noch zuerst der Name Philips Hue. Am Platzhirsch in diesem Marktsegment muss sich derzeit noch jeder messen. Osram war mit seinem Smart+ System, welches ebenfalls das für Smarthome entwickelte Zigbee-Protokoll nutzt, lange Zeit alleiniger Konkurrent in diesem Bereich. Seit April letzten Jahres ist zusätzlich ein ebenfalls auf Zigbee basierendes System mit dem Namen Tradfri bei IKEA erhältlich.

Preisgünstige alternative zu Philips Hue

Seit Mitte 2016 gibt es jedoch mit Innr noch einen weiteren Anbieter auf dem deutschen Markt welcher ein komplettes Beleuchtungssystem auf Basis der Zigbee-Technik anbietet. Der Hersteller bietet qualitativ hochwertige Produkte an welche als preisgünstige Alternative zu Philips Hue auf dem Markt vertreten sind. Dies ist nicht verwunderlich, denn das niederländische Unternehmen wurde 2012 von ehemaligen Philips und IKEA-Mitarbeitern gegründet. Das Portfolio reicht von smarten Leuchtmitteln mit E27, E14 oder GU10-Fassung über LED-Sports bis hin zu Unterbauleuchten für Möbel. Auch Zubehör wie z.B. eine Fernbedienung oder smarte Steckdosen sind erhältlich. Die Leuchtmittel von Innr lassen sich laut Hersteller dank Zigbee nahtlos in bereits bestehende Philips Hue, Lightify und Tradfri-Installationen einfügen. Seit Dezember letzten Jahres ist es weiterhin möglich die Innr Leuchtmittel mit dem Amazon Echo Plus zu koppeln womit der Kauf einer zusätzlichen Bridge entfällt. Damit bietet sich die Möglichkeit das smarte zu Hause durch die etwas günstigeren Innr-Lampen statt mit den etwas teureren Philips Hue-Lampen zu erweitern. Aktuell ist das farbige Modell mit E27-Gewinde* bei Amazon etwa 25% günstiger als das originale Philips-Pendant erhältlich. Eine Philips Hue kompatible Steckdose wurde bereits angekündigt und soll in Kürze verfügbar sein.

Smarthome Anfänger haben die freie Wahl

Wer noch keine smarten Lampen besitzt erhält von Innr alle notwendigen Komponenten um ein eigenes Beleuchtungssystem zu starten. Hierzu stellt der Hersteller sogar einen Lichtplaner zur Verfügung mit welchem sich vorab die optimale Ausleuchtung des Raumes planen lässt und man somit direkt die passenden Leuchten auswählen kann. Das Herzstück des Systems, die Innr-Bridge, ist als Einzelkomponente* oder als Starter-Kit mit zwei Innr White RB 165 erhältlich. Die Installation der Bridge ist auch für den Laien einfach zu handhaben. Zunächst wird die Innr-App für IOS oder Android, welche in den jeweiligen Appstores kostenfrei heruntergeladen werden können, benötigt. Die App führt den Nutzer anschließend Schritt für Schritt bebildert durch den Installationsprozess. Der Innr-Benutzeraccount, welcher während der Installation angelegt werden muss, dient im Anschluss auch für den Fernzugriff der Lampen über das Internet. Schon nach wenigen Minuten sind die ersten Lampen mit der Bridge verbunden und einsatzbereit. Im Test war es möglich neben den drei Leuchtmitteln von Innr auch eine GU10 von IKEA sowie eine E27 Hue Color Gen1 zu verbinden und anschließend auch zu schalten. Sollten die Lampen bereits mit einer anderen Bridge gekoppelt gewesen sein müssen diese vorher in den Kopplungsmodus zurückgesetzt werden. Die App von Innr beschränkt sich auf die Grundfunktionen und bietet neben Erstellung von Räumen noch das Anlegen von Szenen und Timern an. Ein Skill für Amazon Echo und Google Home ist derzeit leider noch nicht verfügbar. Wer diese Steuerungsmöglichkeit nutzen möchte kann die Innr-Leuchtmittel zusammen mit  Amazons Echo Plus oder Philips Hue nutzen. Nachfolgend befinden sich einige Bildschirmfotos welche den Installationsprozess der Bridge, die Szenen und Timer zeigen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Amazon Echo Plus benötigt keine Bridge

Wer bereits einen Amazon Echo Plus besitzt, welcher über eine eingebaute Zigbee-Bridge verfügt, kann die Leuchtmittel von Innr direkt ohne die Anschaffung einer zusätzlichen Bridge nutzen, denn die LED-Gerät von Innr sind laut der Pressemitteilung vom 11.12.2017 kompatibel mit dem Echo Plus. Um die Verbindung mit dem Echo Plus herzustellen genügt es nach dem Einschalten die Smarthome-Suche des Echo über die Alexa-App oder mit dem Befehl „Alexa, starte Gerätesuche“ zu beginnen. Nachdem die Geräte erfolgreich gefunden wurden können diese ohne einen zusätzlichen Alexa-Skill in der App konfiguriert und per Sprachbefehl bedient werden. Dabei können wie gewohnt die Lichter geschaltet sowie Gruppen, Szenen und Routinen erstellt werden. Sollte die Gerätesuche nicht erfolgreich gewesen sein, kann es helfen, die entsprechende Lampe manuell in den Kopplungsmodus zurück zu setzen. Hierzu hat Innr ein Hilfevideo veröffentlicht.

Mit Philips Hue blüht Innr auf

Wer bereits eine Hue Bridge mit Lampen und Zubehör installiert hat kann die Innr-LEDs problemlos in das bestehende Beleuchtungssystem integrieren. Dabei ist die Einrichtung ebenso einfach wie beim Original. Dazu genügt es, die Lampensuche in der Philips App zu starten, nach erfolgreicher Suche die Leuchten zu benennen und in den gewünschten Raum zu verschieben. Als HIlfestellung ist im LIeferumfang ein kleiner Flyer enthalten welcher das Koppeln mit der Hue-Bridge nochmals genau erläutert. Sind die Lampen mit der Bridge verbunden kann man aus dem vollen schöpfen denn es können fast alle Funktionen einer originalen Hue Leuchte genutzt werden. Es lassen sich so u.a. Szenen erstellen, Timer festlegen, Aktionen durch Geofencing auslösen oder die Steuerung durch Switches sowie Bewegungsmelder einrichten. Dabei ist es auch möglich die Leuchtmittel der verschiedenen Hersteller zu mischen und somit sein Smarthome individuell zu gestalten. Anhand der Hue-Bridge ist anschließend auch die Steuerung über Amazon Alexa und Google Home mit dem jeweiligen Skill problemlos möglich. Durch die Vielzahl an Zubehör und Apps blühen die Innr-Lampen in Verbindung mit Hue richtig auf und es bieten sich viel mehr Möglichkeiten als zusammen  der eigenen Bridge oder dem Echo Plus. Bei der Planung sollte man jedoch beachten, dass die Innr-LEDs auch unter Hue nicht mit Homekit gesteuert werden können und auch Hue Entertainment derzeit lediglich mit Philips Lampen möglich ist.

Innr RB 165 warmweiß

Die Lampen sind also einfach zu Installieren, wie aber schlagen sie sich im Test? Hierzu wurden die drei gängigsten Modelle mit E27 Fassung unter die Lupe genommen. Begonnen wurde mit der Innr RB 165, eine dimmbare, warmweiße Lampe welche derzeit bei Amazon* 14,99€ kostet. Im Lieferumfang befindet sich neben der LED noch ein Werbeflyer, ein mehrsprachiger Sicherheitshinweis sowie eine Info für die Installation in eine bestehende Hue-Umgebung. Die Lampe ist das Pendant zur Philips Hue White E27 welche aktuell für 16,95€ zu haben ist. Die technischen Spezifikationen beider Geräte sind laut Datenblatt gleich. Ein Stromverbrauch von 9 Watt, Helligkeit von 806 Lumen sowie eine Farbtemparatur von 2700 Kelvin werden bei beiden identisch angegeben. Im Test konnten auch recht wenige Unterschiede festgestellt werden. Am auffälligsten ist die unterschiedliche Bauform. Hier ist das Design der Philips etwas kleiner und „bauchiger“ wohingegen die Innr im Retrofit Design mehr wie die normale „Glühbirne“ daherkommt. Weiterhin dimmt die Philips-LED das Licht etwas sanfter ein- und aus. Auch tatsächlichen Verbrauchswerte liegen ebenfalls dich beieinander. Lediglich bei hundertprozentiger Helligkeit verbraucht die Innr Lampe 0,7W mehr Strom. Auf Homekit Unterstützung der Innr muss man jedoch im Hue-Setup verzichten da Philips hierbei nur die eigenen Leuchtmittel zulässt. Alexa und Google Home sind jedoch kein Problem.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Fazit RB 165:

Mit der RB 165 bietet Innr eine warmweiße, dimmbare LED-Lampe welche sich nahtlos in Philips Hue einfügt und dem Original in nichts nachsteht. Für Sparfüchse bietet sich somit eine Ersparnis von etwa 12% gegenüber der Philips Hue White E27*.

Innr RB 178T mit Weißtönen

Als zweiten Testkandidaten kam die RB 178T, eine dimmbare Lampe mit verschiedenen Weißtönen, an die Reihe. Im Gegensatz zur bereits getesteten RB 165 ist es bei der RB 178T möglich, verschiedene Weißtöne zu erzeugen. Das Weißspektrum reicht hierbei von 2200k (warmweiß) bis hin zu kühlen 5000k (Tageslicht). Der Lieferumfang ist identisch zum warmweissen Modell. Das Produkt* lässt sich derzeit für 23,99€ bei Amazon beziehen. Die Lampe tritt damit in direkter Konkurrenz mit der Philips Hue White Ambiente* welche momentan für 26,99€ erhältlich ist. Somit ergibt sich eine Ersparnis von etwa 10% wenn man zum alternativen Produkt von Innr greift. Die Helligkeit ist mit 806 Lumen bei beiden Konkurrenten gleich und der Stromverbrauch ist bei Philips mit 9,5W um 0,5W höher angesetzt als beim Kandidaten von Innr. Bei der Farbwiedergabe ermöglicht Philips jedoch ein Weissspektrum bis hin zu 6500k welches in etwa Tageslicht bei klarem Himmel entspricht und leicht ins bläuliche reicht. Ein direkter Vergleich war leider nicht möglich da zum Testzeitpunkt keine Philips Hue White Ambiente Lampe zur Verfügung stand. Das Ein- und Ausschaltverhalten der Innr ist identisch zur RB 165 was bedeutet, dass das Licht beim einschalten sofort ohne Dimmeffekt erscheint und beim ausschalten langsam ausdimmt. Wird die LED per App oder Hue Dimming-Schalter ausgeschaltet werden die Lichteinstellungen gespeichert und sind beim nächsten einschalten damit direkt wieder verfügbar. Erfolgt jedoch eine Trennung vom Stromnetz startet die Lampe mit einem kaltweissen Licht. Bei der Bauform hat sich Innr auch hier zum Retrofit Design entschieden welches in einer durchsichtigen Lampenfassung schöner daherkommt als das Pendant von Philips. Amazon Alexa sowie Google Home sind auch hier mit dem passenden Skill kein Problem.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Fazit RB 178T:

Mit der RB 178T bietet Innr eine dimmbare LED-Lampe mit einem Farbspektrum von 2200k bis hin zu 5500k welche sich nahtlos in Philips Hue einfügt und sich nicht vor dem Original zu verstecken braucht. Auch hier bietet sich Smarthome-Sparfüchse ein kleines Sparpotential von etwa 10%. Wer Homekit nutzt sollte jedoch auch hier bedenken, dass dies an der Hue-Bridge für Drittanbieter nicht möglich ist.

RB 185C mit 16 Mio Farben

Als drittes und wohl interessantestes Produkt für Hue-Nutzer geht die Innr RB 185C* ins Rennen. Die LED mit E27 Sockel, welche ebenfalls auf das von Innr gewohnte Retrofit Design setzt, ist dimmbar und kann bis zu 16 Mio Farben mit 806 Lumen darstellen. Der LIeferumfang ist auch hier identisch mit den beiden bereits getesteten Modellen. Mit einem Verkaufspreis von 34,99€ bietet sich die Innr RB 185C als preisgünstige Alternative zur Philips Hue White & Color Ambieance* an, welche derzeit bei Amazon für 47,70€ erhältlich ist. Postitiv überraschen konnte die Farbwiedergabe der Innr welche vor allem bei den Rot- und Blautönen noch intensiver wirkt als die 4. Generation der farbigen Hue-Lampen. Bei gleicher Farbeinstellung tendierte die Hue bei rot leicht zu orange und blau leicht zu violett. Aus diesem Grunde ist es nicht ratsam beide Hersteller in einem Raum zu mischen sofern die gleichen Farben verwendet werden sollen. Beim Farbwechsel fällt auf, daß vor der gewünschten Farbe oftmals zuerst ganz kurz auf weiß geschaltet wird was bei schnellen Farbwechseln im Zusammenspiel mit Philips Ambilight oder „Lebendigen Szenen“ wie kleine weiße Blitze wirkt. Das Dimmverhalten beim ein- und ausschalten fällt bei der RB 185C wesentlich angenehmer aus als bei den einfarbigen Modellen, jedoch ist es nicht so elegant gelöst wie bei Philips welche dies noch ein klein wenig sanfter bewältigen.  Beim abdimmen lies sich die Innr im unteren Bereich ab etwa 15% nicht auf das niedrige Niveau der Philips White & Color Ambiance herabdimmen was jedoch nur im direkten Vergleich beider Modelle zu bemerken war. Amazon Alexa und Google Home machen auch bei diesem Modell keine Probleme, Apples Homekit ist jedoch nicht möglich. Auf die Nutzung von Hue Entertainment, dem neuen adaptiven Beleuchtungssystem von Philips, muss vorerst ebenfalls verzichtet werden. Dies lässt sich momentan nur mit aktuellen farbigen Lampen von Philips nutzen. Es wäre schon wenn Philips hier zukünftig ein Zertifizierungsprozess für Drittanbieter schaffen würde um auch alternative Leuchtmittel mit Hue Entertainment nutzen zu können. Reichweitenprobleme, wie von einigen Nutzern berichtet wurde, konnten während des Tests nicht festgestellt werden. Die Lampen wurden dafür extra vom 1. OG in den Keller verlegt und ließen sich trotzdem ohne Probleme schalten. Beim Stromverbrauch hatte Innr bei der farblichen Darstellung die Nase vorn, bei weißtönen ist Philips hingegen meist etwas sparsamer. Um den jeweiligen Stromverbrauch zu ermitteln kam bei allen Tests der ELV Energy Master 2 Basic* zum Einsatz.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Fazit RB 185C:

Wer sein Hue-System kostengünstig erweitern möchte und keine Probleme mit den oben genannten Punkten hat bekommt mit der Innr RB 185C eine sehr gute Lampe mit intensiver Farbdarstellung bei der sich eine Ersparnis von 25% bis zu 40% bietet. Der Artikel war bisher zeitweise in den Blitzangeboten von Amazon für rund 29€ erhältlich. Das Testgerät, welches sein Ende November in Betrieb ist, verzeichnete bisher noch keinerlei Probleme.

 

Gesamteindruck:

Innr bietet mit seinen Lampen im Zusammenspiel mit Philips Hue ein sehr gutes Preis- / Leistungsverhältnis und ist somit eine preisgünstige Alternative zu Philips Hue Leuchtmitteln. Man bekommt die Vielfalt des Ökosystems von Hue und die günstigen Preise von Innr geboten. Je nach Angebot und Modell sind Ersparnisse bis hin zu etwa 40% möglich. Wer auf Apples Homekit und Hue Entertainment verzichten kann und auch kein Problem mit den oben genannten Defiziten hat, sollte sich die Lampen des niederländischen Herstellers einmal genauer anschauen. Alle getesteten Innr-Lampen funktionierten direkt und waren nach wenigen Minuten einsatzbereit. Es waren keine Firmware-Updates notwendig, es musste nicht wie bei IKEA auf Chargen-Nummern geachtet werden und es konnten auch keine Erreichbarkeitsprobleme wie bei Osram beobachtet werden. Möglicherweise werden die angesprochenen Punkte in zukünftigen Firmwareupdates oder Hardwarerevisionen noch geändert. Wer auf der Suche nach alternativen für Philips Hue ist kommt an Innr nicht vorbei! Für mich sind diese derzeit die beste Alternative unter den Drittanbietern.

Innr E27 Smart LED Lampe, warmweißes Licht, dimmbar, kompatibel mit Echo Plus und Philips Hue*, RB 165

Innr E27 Smart LED Lampe, warmweißes Licht, dimmbar, kompatibel mit Echo Plus und Philips Hue*, RB 165
  • Wichtiger Hinweis: dieses (Zigbee) Produkt arbeitet zusammen mit Echo Plus oder der Innr, Philips Hue & Osram Lightify Bridge und der Innr Fernbedienung (RC 110). *Arbeitet nicht mit Apple HomeKit
  • Wireless dimmbar über Echo Plus oder die Innr, Hue und Lightify App. Steuern Sie Ihr Licht, wenn Sie nicht zu Hause sind
  • Diese Retrofit Lampe ist die intelligente LED Variante zur klassischen Glühbirne, Nachfolger des RB 162
  • Angenhem warm weißen LED Licht (2700K). Optimale Farbwiedergabe
Bei Amazon kaufen!(Nicht verfügbar)

Innr E27 Smart LED Lampe, abstimmbares weißes Licht, 2200K - 5000K, kompatibel mit Alexa, Lightify & Philips Hue*, RB 178T (Single)

Innr E27 Smart LED Lampe, abstimmbares weißes Licht, 2200K - 5000K, kompatibel mit Alexa, Lightify & Philips Hue*, RB 178T (Single)
  • Wichtiger Hinweis: dieses (Zigbee) Produkt arbeitet zusammen mit Echo Plus oder der Innr, Philips Hue und Osram Lightify Bridge. *Arbeitet nicht mit Apple HomeKit
  • Schönes, abstimmbares, weißes LED-Licht; der Weißton kann von 2200K (warmweiß) bis 5000K (kühles Weiß, wie Tageslicht) gewählt werden
  • Diese Retrofit Lampe ist die intelligente LED Variante zur klassischen Glühbirne
  • Wireless abstimmbar über die Innr, Hue und Lightify App, Steuern Sie Ihr Licht, wenn Sie nicht zu Hause sind

Innr E27 Smart LED Lampe, Color, dimmbar, RGBW, kompatibel mit Echo Plus und Philips Hue* RB 185 C

Innr E27 Smart LED Lampe, Color, dimmbar, RGBW, kompatibel mit Echo Plus und Philips Hue* RB 185 C
  • Wichtiger Hinweis: dieses (Zigbee) Produkt arbeitet zusammen mit Echo Plus oder der Innr, Philips Hue und Osram Lightify Bridge. *Arbeitet nicht mit Apple HomeKit oder dem Entertainment-Modus
  • Wireless dimmbar über Alexa mit Echo Plus oder die Innr, Hue und Lightify App. Steuern Sie Ihr Licht, wenn Sie nicht zu Hause sind, auch mit Google Home
  • Diese Retrofit Lampe ist die intelligente LED Variante zur klassischen Glühbirne und spendet wunderschönes, farbiges Licht.
  • 16 Million verschiedene LED Lichtfarben, wählen Sie eine Farbwechsel die zur Stimmung passt und tauchen Sie Ihre Einrichtung in Farbe. Großer Zusatz zu den Philips Hue starterset

Innr Bridge für die Wireless Regulierung (Smart Lighting) der dimmbaren LED Lampen (Wifi fähig, App Steuerung, iOS/Android Kompatibel) BG 110

Innr Bridge für die Wireless Regulierung (Smart Lighting) der dimmbaren LED Lampen (Wifi fähig, App Steuerung, iOS/Android Kompatibel) BG 110
  • Steuern Sie Ihr Licht mit der Innr App. Die Zigbee Bridge (intelligentes Steuerelement) verbindet alle Ihre Innr Lampen mit der app auf Ihrem Smartphone / Tablet
  • Wireless dimmbar über die Innr App für Apple und Android, sowie mit der optionale Fernbedienung (RC 110), leider keine Apple HomeKit Steuerung. ALEXA support wird bald realisiert werden, es ist noch nicht verfügbar.
  • Dieses Set besteht aus einem Strom Netzteil und einem Netzwerkkabel für eine einfache Installation
  • Eine einzige Bridge (intelligentes Steuerelement) genügt für Ihr komplettes Haus, verbinden Sie darüber bis zu 100 Lampen darüber

ELV Energy Master Basic 2 - Energiekosten-Messgerät (für Verbräuche ab 0,1 W)

ELV Energy Master Basic 2 - Energiekosten-Messgerät (für Verbräuche ab 0,1 W)
  • Verbrauchsmessung bereits ab 0,1 W
  • Beleuchtetes Display
  • Einfache Bedienung über Symboltasten
  • Sehr geringer Eigenverbrauch: < 0,4 W
Innr
Innr
Entwickler: Innr
Preis: Kostenlos
Innr
Innr
Entwickler: Innr Lighting B.V.
Preis: Kostenlos

 

Jens

Ich bin Jens und seit Kindheitstagen von Technik begeistert. Ich befasse mich hier im Blog mit Smarthome-Technik aller Art und versuche dabei vor allem dem Normalanwender die Lust aufs vernetzte Zuhause zu vermitteln.