Reolink Argus 2 im Test – WLAN Kamera mit Akku kann überzeugen

Im letzten Jahr hat Reolink, ein chinesischer Hersteller von Überwachungslösungen, mit der Argus eine über Croudfunding finanzierte komplett kabellose WLAN-Kamera auf den Markt gebracht. Die Kampagne bei Indiegogo erreichte mit knapp über eine Million Dollar das vielfache des gewünschten Finanzierungsziels. Im damaligen Test konnte die Kamera, bis auf wenige Punkte, voll überzeugen. Nicht verwunderlich, dass Reolink im Januar 2018 mit der Argus 2 eine neu Generation ankündigte, welche einige technischen Neuerungen bietet, bei der aber auch Kundenwünsche umgesetzt wurden. Allem voran hat die Neuauflage den oft gewünschten Akku spendiert bekommen womit die Folgekosten für den Batteriekauf entfallen. Nachdem die Kamera zunächst nur im offiziellen Shop des Herstellers erhältlich war kann das Gerät Mittlerweile nun auch bei Amazon* direkt in Deutschland zum aktuellen Preis von 149,99€ bezogen werden. Das als Zubehör optional erhältliche Solarpanel, auf welches ich später nochmal eingehen werde, lässt sich direkt mitbestellen*.

Akku mit 5200 mAh und Micro-USB-Anschluss

Bildsensor SONY 1/2.8″ CMOS Sensor (Sternenlicht-Sensor)
Display-Auflösung 1920 x 1080 (2,0 Megapixel)
Objektiv Fixiert, mit IR CUT
Sichtwinkel Diagonal: 130°
Mindesbeleuchtung 0 Lux (mit IR-Illuminator)
PIR-Reichweite bis zu 9 Meter
PIR-Erkennungswinkel Horizontal: 120°
Schnittstellen Integrierter Micro SD-Steckplatz
Mikrofon und Lautsprecher zum Gegensprechen
Micro USB Ladeport am Akku
Protokoll & Standard SSL, TCP/IP, UDP, SMTP, DHCP, DNS, P2P
WLAN-Standard IEEE 802.11b/g/n
Funkfrequenz 2,4 GHz
WLAN-Sicherheit WEP/WPA-PSK/WPA2-PSK
Stromversorgung Lithium-Ionen-Akku mit 5200 mAh

Die Argus 2 macht nach dem Auspacken direkt einen sehr hochwertigen Eindruck. Das Gehäuse, welches dank IP65 Zertifizierung wetterfest und dadurch für den Außenbereich geeignet ist, besteht komplett aus Kunststoff und verfügt über einen Magneten im Gehäuseboden. Damit lässt sich die Kamera bei Bedarf auch ohne Standfuß auf metallhaltigen Oberflächen aufstellen.

Konsequente Weiterentwicklung der Argus 1

Viele technische Daten wurden vom ersten Modell übernommen, in wesentlichen Punkten wurde die Argus 2 jedoch konsequent weiterentwickelt. Als Bildsensor kommt ein neuer Sternenlicht CMOS-Sensor von Sony zum Einsatz, welcher bei schlechten Lichtverhältnissen noch bessere Videobilder liefert sowie in der Nacht für klare Aufnahmen mit Sichtweite von bis zu zehn Metern sorgt. Im Test war es trotz bereits eingesetzter Dunkelheit noch möglich gute Farbvideos zu bekommen. Als weitere Neuheit wurde die Kamera mit dem von vielen Nutzern gewünschten Akku ausgestattet welcher sich ohne öffnen des Gerätes einsetzen lässt. Sollte am Montageort kein aufladen des Akkus möglich sein kann ein zusätzlicher Wechselakku als Zubehör erworben werden um die Ausfallzeit zu minimieren. Bei der Entwicklung der Argus 2 hat Reolink aber auch auf Kleinigkeiten geachtet. So ist es nun durch eine Öse in der Silikonhülle möglich,  die Kamera gegen herabfallen zu sichern und das Gerät hat gefühlt einen noch festeren Sitz auf dem Magnetstandfuß. Die neue Generation ist minimal größer als das erste Modell weshalb die Silikon-Schutzhüllen des Vorgängers nicht weiterverwendet werden können. Diese sind passend für das neue Modell als Zubehör im Shop erhältlich.

Keine weiteren Folgekosten

Die Kamera arbeitet wie der Vorgänger nur im 2,4 GHz WLAN und kommt Im Vergleich zum engsten Wettbewerber Netgear Arlo Pro ohne eine Basisstation aus, was dem Hersteller jedoch einen wesentlich günstigeren Preis ermöglicht. Die Bedienung der batteriebetriebenen Reolink-Kameras erfolgt ausschließlich per mobilen App und neuerdings auch per Desktop-Client. Somit ist es derzeit (noch) nicht möglich die Geräte mit einen Netzwerkvideorekorder oder Systeme wie Synology Surveilance Station o.ä. zu betreiben. Reolink bietet derzeit noch keinen Cloud-Service zum speichern von Daten an, somit entstehen keine zusätzlichen Kosten durch ein Zwangsabo wie es bei anderen Anbietern gängig ist. Das Videomaterial wird auf Wunsch direkt lokal auf einer bis zu 64GB großen SD-Karte. welche seitlich in die Kamera eingesetzt werden kann, gespeichert. Anwender, welche Wert auf Datenschutz legen, müssen ihre privaten Aufnahmen somit nicht auf fremden Firmenservern ablegen sondern haben diese immer „zu Hause“. Hierbei sollte man jedoch beachten, dass ein Dieb, welcher die Kamera entwendet, auch die auf der SD-Karte gespeicherten Aufnahmen in seinen Händen hat. Die Kamera sollte also nach Möglichkeit nicht in Griffreichweite für mögliche Eindringlinge installiert werden. Beim Thema Datenschutz sollte man auch im Hinterkopf haben, dass die Kamera immer eine Internetverbindung zum Server des Herstellers benötigt und alle Daten zuerst dort landen. Eine rein lokale Nutzung ist bei den Batteriebetriebenen Modellen nicht möglich.

Aufnahmen in FullHD bis zu 1080p

In der höchsten Qualitätsstufe bietet das Gerät Videomaterial mit einer Full HD Auflösung von bis zu 1080p, wobei die Qualitätsstufe bei einer schwachen Netzabdeckung durch herabsetzen der Auflösung, Bildrate oder Bitrate für eine flüssige Darstellung angepasst werden kann. Die Argus 2 verfügt bauartbedingt über keine Schwenk- und Neigefunktion weshalb die Kamera mit einem recht großen Blickwinkel von 130° ausgestattet wurde. Der eingebaute PIR-Sensor ermöglicht die Bewegungserkennung im Winkel von horizontal 120° mit einem Abstand von bis zu 9 Metern und kann bei Bedarf flexibel per Zeitplan geregelt werden. Die Aufnahme endet nach sechs Sekunden sofern in dieser Zeit der Bewegungsmelder keine weiteren Bewegungen registriert. Auf Wunsch sendet die Argus eine Push-Nachricht oder Email sollte eine Bewegung erkannt werden. Zusätzlich lässt sich ein Alarmsignal auslösen was jedoch aufgrund der niedrigen Lautstärke keinen Einbrecher in die Flucht schlagen dürfte. Durch das eingebaute Zwei-Wege-Audio ist eine Kommunikation in beide Richtungen möglich wobei sich der angesprochene zum besseren Verständniss, je nach Umgebungslautstärke, dicht an der Kamera befinden sollte. Die nachfolgenden Bilder zeigen den neuen Sternenlicht-Sensor in Aktion. Sogar bei schwachen Lichtverhältnissen sind farbige Aufnahmen möglich.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Lieferumfang lässt keine Wünsche offen

Der Argus liegt, wie von Reolink aus der Vergangenheit gewohnt, jede menge Zubehör bei. Dabei sticht vor allem die Silikonhülle heraus welche beim Vorgänger anfangs noch als optionales Zubehör extra gekauft werden musste. Weiterhin befindet sich neben der Kamera und dem Akku noch je eine Montagehalterung für innen und außen, ein Micro-USB Ladekabel, Kleinteile sowie eine Bedienungsanleitung in der Verpackung. Das ebenfalls mitgelieferte Hinweisschild sollte man gut sichtbar anbringen sofern möglicherweise fremde Personen aufgezeichnet werden könnten. Die Silikonhülle ist sehr gut durchdacht, denn zum einen ist diese bereits zur Verwendung des optionalen Solarpanels vorbereitet und zum anderen besitzt sie eine Öse mit Sicherungsseil welche dazu genutzt werden kann die Kamera vor dem herabfallen zu sichern.

  • Argus 2 Kamera
  • wiederaufladbarer Akku mit 5200 mAh
  • Magnetwandhalterung für den Innenbereich
  • Montagehalterung für den Außenbereich
  • Silikonhülle mit Sicherungsseil
  • Micro-USB Ladekabel
  • Montagematerial
  • Resetnadel
  • Hinweisaufkleber zur Videoüberwachung
  • Handbuch

Einrichtung keine große Herausforderung

Wer bereits eine Reolink Kamera im Einsatz hat dürfte die Einrichtungsprozedur bereits kennen, alle anderen werden von der App, welche es kostenfrei für IOS und Android in den jeweiligen Stores gibt, mit einem Assistenten durch die Installation geführt. Hierbei wird jeder Schritt genau erklärt und somit ist die Argus 2 innerhalb weniger Minuten einsatzbereit. Diese lässt sich nun mit der App, welche auch in deutscher Sprache zur Verfügung steht, im Detail konfigurieren und bedienen. Die nachfolgende Bilderreihe zeigt die Installation, welche auch Smarthome-Neulinge vor keine Herausforderung stellt, Schritt für Schritt.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Bedienung per App oder Desktop-Client

Die App, welche regelmäßig neue Updates erhält, ist bis auf die Benennung weniger Steuerelemente (Talk, Playback, PTZ) komplett eingedeutscht. Dies ist jedoch kein Problem da die dazugehörigen Symbole der Steuerelemente aussagekräftig sind. Die App ist sehr übersichtlich gestaltet und bietet umfangreiche Einstellungsmöglichkeiten die Kamera seinen Bedürfnissen im Detail anzupassen. Dazu zählen unter anderem die Konfiguration der Video- und Audioqualiät, des Bewegungssensors sowie der Push-Benachrichtigungen. An Kleinigkeiten wie z.B. die Position des Kameranamens und des Datums hat Reolink ebenfalls gedacht. Die Aufnahmen, welche durch den Bewegungssensor ausgelöst wurden, lassen sich bequem über die App abrufen und bei Bedarf auf dem mobilen Gerät speichern. Wer die Argus mit mehreren Personen nutzen möchte kann das Gerät auf Wunsch freigeben und somit auf weiteren Geräten steuern.

Seit dem letzten Update des Reolink Desktop-Clients ist es ebenfalls möglich die Argus 2 am PC oder MAC zu konfigurieren und zu steuern. Besonders das anschauen und speichern der Aufnahmen ist über diesen Client wesentlich komfortabler als über die mobile App.

Nachfolgend einige Screenshots der Reolink-App welcher die verschiedenen Einstellungsmöglichkeiten zeigt.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Bis zu 180 Tage im Standby

Die Batterielaufzeit wird vom Hersteller mit bis zu 180 Tagen im Standby oder 960 Minuten unter voller Auslastung angegeben. Im Gegensatz zur ersten Version der Reolink Argus verfügt das neue Modell über einen Akku mit 5200 mAh welcher über einen Micro-USB Anschluss zum laden verfügt. Dieser lässt sich bequem per USB-Ladegerät, durch eine Powerbank oder das optional erhältliche Solarpanel aufladen. Dadurch muss man, im Gegensatz zum Vorgänger, nicht mehr so extrem auf die Nutzungsdauer achten und ist dazu geneigt die Kamera intensiver zu nutzen.

Solarpanel macht Ladegerät überflüssig

Auch an Zubehör hat Reolink beim neuen Modell gedacht. Für die Argus 2 ist derzeit im offiziellen Reolink-Shop ein Set mit drei Magnetwandhalterungen, ein Hüllen Komplettset jeweils in der Farbe schwarz und tarnfarben, einen Ersatzakku sowie als Highlight ein Solarpanel zum laden des Akku erhältlich. Mit diesem Solarpanel ist es möglich ist die Kamera komplett autak zu betreiben ohne sich Gedanken über den aktuellen Ladezustand des Akkus machen zu müssen. Je nach Sonneneinstrahlung hält das Panel den Ladezustand des Akku konstant oder lädt diesen langsam auf. Die Steckverbindung zwischen Akku und Solarpanel sind genau aufeinander abgestimmt und durch eine Gummilippe geschützt, weshalb man sich keine Gedanken über eindringendes Wasser machen muss.

Reolink Argus 2 kann überzeugen

Personlich hatte mich die erste Argus damals schon begeistert. Die Kamera ist klein, mobil und kommt ohne Kabel aus. Die Folgekosten durch die Batterien hatten jedoch den Spaß etwas getrübt. Der Wunsch nach einem Akku wurde mit der Argus 2 erfüllt und auch der neue Sternenlicht-Sensor macht eine gute Figur. Die Qualität der Aufnahmen entspricht meinen Anforderungen, daher kann ich die Kamera, gerade zusammen mit dem Solarpanel, nur empfehlen. Für die Zukunft würde ich mir einen optionalen Clouddienst zum ablegen der Aufzeichnungen wünschen. Weiterhin wäre es wünschenswert wenn man den Aufnahmebereich der Kamera sowie den Wirkungsbereich des Bewegungsmelders einschränken könnte. Als „Gadget“ kann man die Kamera auch offline betreiben da der Bewegungsmelder auch ohne Internetanschluss aufzeichnet. Zum anschauen dieser Aufzeichnungen wird dann jedoch wieder Internetzugriff oder ein Gerät mit MicroSD-Kartenleser benötigt.

Aufgrund des Akkubetrieb ist das Gerät nicht für Dauerstreaming ausgelegt. Für diesen Fall hat Reolink einige stromgebundene Kamera wie z.B. die C1 Pro im Angebot welche auch an die Synology Surveilance Station angebunden werden kann.

Reolink Argus 2 1080p HD kabellose Wlan IP Kamera/Überwachungskamera mit wiederaufladbarem Akku für Außen/Innen, IP Cam mit 2-Wege-Audio, Bewegungsmelder, Nachtsicht, 64GB SD-Kartenslot und kompatibel mit Smartphones und PC - Generation II

Reolink Argus 2 1080p HD kabellose Wlan IP Kamera/Überwachungskamera mit wiederaufladbarem Akku für Außen/Innen, IP Cam mit 2-Wege-Audio, Bewegungsmelder, Nachtsicht, 64GB SD-Kartenslot und kompatibel mit Smartphones und PC - Generation II
  • Klein aber fein und sogar umweltfreundlich: Mini Wlan Kamera lässt sich mit wiederaufladbarer Batterie betreiben und kann auf Wunsch mit Solarpanel(extra) betrieben werden, was Folgekosten spart und umweltschonend ist.
  • Einfachste Installation: die Netzwerkkamera ist wetterfest und fast überall platzierbar. 100% wireless und ohne Basisstation. Nur 2.4GHz wifi Router, SD Karte, kostenlose Reolink App/Client sind nötig - nicht kompatible mit Onvif Software.
  • Full 1080P HD & 10 Meter Nachtsicht: Dank dem Sternenlicht CMOS Sensor bietet die IP Cam scharfe Bildqualität in 1080p HD. Nachts entgeht dieser Kamera dank des PIR-Bewegungssensors auch keine Bewegung. Push-Nachrichten bzw. E-Mails und Tonalarme in Echtzeit.
  • Kein Abonnement für Cloud: mit integrierte SD Kartenslot ermöglicht eine Speicherung bis zu 64GB, ohne die Privatedaten hochzuladen. Manuell können Sie auch video/Foto auf Smartphone/PC aufzeichnen.
Reolink
Reolink
Preis: Kostenlos
Reolink
Reolink
Preis: Kostenlos

Jens

Ich bin Jens und seit Kindheitstagen von Technik begeistert. Ich befasse mich hier im Blog mit Smarthome-Technik aller Art und versuche dabei vor allem dem Normalanwender die Lust aufs vernetzte Zuhause zu vermitteln.