iHaper – Smarte Lampe mit Homekit-Support

Die Auswahl an smarten WLAN-Lampen mit Unterstützung für Apples Homekit ist derzeit recht überschaubar. Spontan fallen mir nur LIFX, Koogeek und Vocolinc ein. Nun gesellt sich die B1-E27 Lampe von iHaper dazu. Die WLAN-Lampen kommen im Gegensatz zu den Homekit kompatiblen Zigbee-Modellen von Philips, Osram & Co ganz ohne zusätzliche Bridge aus. Dies macht sich letztendlich auch im Preis bemerkbar.Die Lampe ist derzeit bei Amazon* für rund 30€ erhältlich, weitere Kosten fallen keine an.

Apple-Design lässt grüßen

Die äußerst stabile Verpackung hat passend zum Markennamen „iHaper“ schon fast Apple-Niveau. Diese ist, wie beim Vorbild aus Cupertino, in weiß gehalten und hat alle notwendigen Informationen, Hinweise und QR-Code auf der Rückseite aufgedruckt. Die Lampe selbst ist bruchsicher in Schaumstoff eingebettet. Die mehrsprachige Anleitung liegt nicht etwa lose in der Schachtel, sondern wurde sauber verpackt von innen an den Deckel geklebt. Damit hat man beim auspacken direkt den Blick auf die aus Kunststoff gefertigte, sehr hochwertig verarbeitete Lampe. Da hat echt jemand mitgedacht! Den in der Packung aufgeklebten Homekit-Code sollte man gut aufheben oder in einer App wie Homepass sichern, damit man bei einer erneuten Installation die Lampe nicht aus der Fassung schrauben muss.

Techspecs

Modell iHaper B1
Eingangsspannung 110V – 240V
Leuchtstärke 470 Lumen / 9 Watt
Farbmodus RGB + Dimmbare Weisstöne
Fassung E27
Wifi 2,4GHz (kein Support für 5 GHz)
Maße (BxHxT) 60 x 60 x 122mm
Gewicht 87g
Sprachassistenten Siri (Amazon Alexa, Google Assistant)
Installation ohne zusätzliche Apps

Als reiner Android User kann mann an dieser Stelle eigentlich schon aufhören zu lesen, denn zur Installation wird mindestens ein Gerät mit iOS vorausgesetzt. Dank Homekit kann die iHaper LED direkt über Apples Home-App durch scannen des QR-Codes installiert werden. Eine zusätzliche App wird eigentlich gar nicht benötigt. In der Home-App können neben der Farb- und Helligkeitseinstellungen anschließend auch noch Szenen und Automationen erstellt werden. Dabei lassen sich Geräte unterschiedlichster Hersteller miteinander verbinden. So ist es z.B. problemlos möglich die iHaper per Homekit mit einem Hue-Bewegungsmelder oder einem Aquara Tür- und Fensterkontakt zu koppeln und damit steuern zu lassen. Wer das ganze im Detail konfigurieren will sollte einen Blick auf die kostenlose „Eve“ App werfen welche viel mehr Einstellungsmöglichkeiten bietet. Die iHaper-App empfehle ich jedoch ebenfalls zu installieren um regelmäßig nach Firmware-Updates für die Lampe schauen.

iHaper

Schöne Farben aber nicht sehr hell

Die iHaper bietet schöne Farben und braucht sich von den Herstellern wie Philips, Innr und Co nicht zu verstecken. Mit 470 Lumen ist die Lampe jedoch nicht so hell wie vergleichbare Modelle ohne Homekit und daher finde ich sie weniger als Hauptbeleuchtung geeignet. Am besten sollte man die iHaper für eine punktuelle Ambientbeleuchtung im Raum nutzen. Dank Homekit und Siri lassen sich sowohl die Farben als auch Helligkeit per Sprache steuern. Wer eine Steuerzentrale in Form eines iPads, Homepod oder Apple TV besitzt kann die Lampe auch per Siri von unterwegs aus steuern.

iHaperColor

Was ist mit Alexa und Google Home?

Beworben wird die iHaper sowohl mit Unterstützung für Amazons Alexa als auch Google Home. Leider ist es mir nicht gelungen die Lampe mit einem der beiden Systeme zu koppeln. Für Alexa steht in Deutschland der benötigte Skill aktuell noch nicht zur Verfügung. Laut Hersteller wartet dieser derzeit noch auf die Freigabe. Für Google Assistant ist der Skill bereits verfügbar, jedoch ist es mir weder mit iOS noch Android gelungen das ganze zu koppeln. Trotz Erfolgsmeldung taucht die Lampe anschließend nicht in der Geräteliste auf. Hier besteht eindeutig Verbesserungsbedarf!

Verbrauchswerte der iHaper

Die Lampe hat im Standby einen Stromverbrauch von 0,7 Watt. Lässt man die Lampe durchgehen 24/7 im Standby belaufen sich die Kosten somit bei 0,29€ kWh auf ca. 1,77€ pro Jahr. Das ganze lässt sich hier nachrechnen. Eingeschaltet wurden mit 100% Helligkeit folgende Werte gemessen: Weiß 7,2 Watt, rot 2,4 Watt, blau 2,5 Watt sowie grün 2,2 Watt. Als Messgerät kam wie bei den bisherigen Tests der ELV Energy Master Basic 2* zum Einsatz.

iHVerbrauch

Homekit hui- Alexa/ Google pfui

Die iHaper B1 funktioniert unter Homekit wie man es sich wünscht. Für rund 30€ bekommt man eine gute Lampe ohne zusätzliche Kosten für eine Basisstation. Leider funktioniert die vom Hersteller versprochene Unterstützung von Alexa und Google Assistant derzeit noch nicht. Im Gegensatz hierzu macht es die Konkurrenz von Vocolink mit der Vocolinc L1* viel besser. Bei der L1 funktioniert neben Homekit sowohl Alexa als auch Google Assistant und das zum gleichen Preis. Ein eigenständiger Test zur Vocolinc L1 wird demnächst folgen. Laut dem Hersteller iHaper soll die fehlende Unterstützung der beiden Sprachassistenten demnächst verfügbar sein.

Anzeige:

‎iHaper
‎iHaper

 

Hinweis:

Die mit einem Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn Du auf solch einen Link klickst und darüber einkaufst, bekomme ich von Deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht. Bei den Tests liegt keine Unterstützung durch den Dritte/ Hersteller vor sofern nicht anders angegeben.

 

Jens

Ich bin Jens und seit Kindheitstagen von Technik begeistert. Ich befasse mich hier im Blog mit Smarthome-Technik aller Art und versuche dabei vor allem dem Normalanwender die Lust aufs vernetzte Zuhause zu vermitteln.

Avatar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.