Sau(gt) gut – ECOVACS DEEBOT OZMO 900 im Test

Anfang des Jahres haben wir uns zum ersten Mal einen Saugroboter zugelegt. Bis wir uns für für „Mr. Roboto“ entschieden hatten musste einiges an Zeit investiert werden, denn mittlerweile gibt es unzählige Modelle in verschiedenen Preisklassen auf dem Markt. Die Geräte unterscheiden sich in Qualität, Saugleistung und der Ausstattung teils enorm. Die große Auwahl macht die richtige Entscheidung nicht gerade einfacher, da hilft oft nur Mundproaganda oder Tests wie dieser hier. Ins Smarthome geholt haben wir uns dann letztendlich einen Roboter mit Wischfunktion, Lasernavigation und Sprachsteuerung. Genau diese Eigenschaften bietet auch der neue ECOVACS OZMO 900 von ECOVACS Deutschland, daher habe ich mir das Gerät einmal genauer angeschaut. Wer nach dem Test gefallen an dem smarten Haushaltshefer gefunden hat kann diesen derzeit exklusiv bei Amazon zum Preis von 399€* erwerben.

Extra für Tierbesitzter im Lieferumfang

deebotozmo900

Beim Lieferumfang hat ECOVACS sich nicht lumpen lassen. Neben allem was man zum Start braucht hat der OZMO 900 zusätzlich noch den ersten Satz Verbrauchsmaterial mit zwei Seitenbürsten, einen Hochleistungsfilter sowie einem frischen Reinigungstuch im Gepäck. Sollte das ganze Verbrauchsmaterial dann mal aufgebraucht sein kann man im Ecovacs-Shop das DEEBOT-Buddy-Set für 39,99€ bzw. drei Reinigungstücher für 19,99€ bestellen. Damit ist man gemäß Hersteller für ein Jahr abgedeckt. Für Tierbesitzer hat ECOVACS mit dem Adapter für Direktabsaugung ein besonderes Highlight beigelegt. Dieser ersetzt bei Bedarf die rotierende Reinigungsbürste womit lange Haare direkt im Auffangbehälter landen und sich nicht um die Reinigungsbürste wickeln können.

OZMO 900 saugt und wischt

Im Vergleich zum Roborock S50 ist der DEEBOT mit zwei statt einer Seitenbüste ausgestattet, wodurch der Staub von links und rechts in den Ansaugbereich geschleudert wird. Der Staubfangbehälter hat ein Fassungsvermögen von 450ml und ist damit fast identisch zum S50. Mit dem praktischen Tragegriff lässt sich der Behälter ganz einfach entnehmen. Zur Stromversorgung hat der OZMO 900 einen Li-Ion Akku mit einer Kapazität von 2600 mAH verbaut, damit kann der Staubsauger etwa 110 Minuten seine Runden drehen, abhängig von Saugleistung und Hindernisparcour welcher zurückgelegt werden muss. Die Lasergesteuerte „Smart Navigation 3.0“ soll dazu beitragen unnötige Wege zu vermeiden und somit Akkuleistung zu sparen. Vollständig entladen muss das Gerät etwa 4 Stunden auf der Ladestation parken um wieder voll einsatzbereit zu sein. Durch die OZMO-Funktion kann der Roboter während des Saugvorgangs auch gleich noch feucht nachwischen. Praktisch, oder? Als „Putzwasser“ empfehle ich destiliertes Wasser, damit der Wassertank nicht verkalkt.

Technische Daten:

Modell DEEBOT OZMO 900
Navigation Smart Navigation 3.0 Lasernavigation
Sprachausgabe Ja, Deutsch installierbar
Sturtzschutz Ja
Automatisches laden Ja, Saugvorgang wird anschließend fortgesetzt
Fernbedienung Nein, nur App- und Sprachsteuerung
Türschwellenüberwindung 1,8cm
Fassungsvermögen Staubbehälter 450ml
Akkulaufzeit ca. 110 Minuten
Ladezeit ca. 4 Stunden
Höhe / Durchmesser 10,2cm / 35cm
Sprachassitenten Amazon Alexa, Google Assistant

Laden, lesen, loslegen

Bevor der Staubsauger die ersten Runden dreht muss er zunächst zusammengebaut und geladen werden. Während des Ladevorgangs hat man nun genügend Zeit das Handbuch zu studieren. Dort findet sich alles zur Einrichtung, Pflege sowie die obligatorischen Sicherheitshinweise. Während der Roboter lädt kann die Installation beginnen. Zur Einrichtung wird die ECOVACS Home App benötigt. Aber Vorsicht, in den Appstores gibt es noch eine weitere App von ECOVACS, mit dieser hat man jedoch kein Glück. Innerhalb von wenigen Minuten wird man Schritt für Schritt vom Assistenten durch die Installation des OZMO geführt. Anschließend lässt sich der Roboter in der App steuern und konfigurieren. Es stehen diverse Einstellungen wie Saugkraft, Wasserdurchflussrate und Reinigungspläne zu Verfügung. Als erstes sollte man jedoch das deutsche Sprachpaket installieren. In der Verbrauchsmaterialanzeige kann man immer mal wieder schauen wann die nächste Wartung fällig ist.

EcovacsHome

Jetzt kann es aber wirklich losgehen. Mit dem ersten erfolgreichen Saugvorgang wird eine Karte mit Grundriss erstellt und gespeichert. Hierbei gab es bei uns zunächst etwas Probleme, denn der OZMO 900 versuchte mehrfach mit Nachdruck und auch rückwärts durch unseren geschlossenen Hundekäfig, der als Schlafplatz dient, zu fahren. Dies ging natürlich zu Lasten des Akku. Nach mehreren Versuchen und der Einrichtung einer Sperrzone, die genau für solche Fälle gedacht ist, hat es dann letztendlich funktioniert. Mit der erstellten Karte stehen nun die drei Reinigungsmodi Auto, Benutzerdefiniert und Bereich zur Verfügung. Besonders gut gefällt mir der „Bereich-Modus“ denn damit lässt sich ein einzelner Bereich auf Knopfdruck reinigen ohne vorher manuell etwas auf der Karte festlegen zu müssen. Ebenfalls ganz praktisch sind, wie bereits erwähnt, die virtuellen Sperrzonen, so kann man bestimmte Bereiche von der Reinigung ausklammern oder das Gerät anweisen Hindernisse wie Wäscheständer zu umfahren.

Sehr gutes Saug- und Wischergebnis

Mit der Saugleistung in unserer komplett gefliesten Wohnung bin ich bisher sehr zufrieden, unsere Fussabtreter wurden auch direkt als Teppich erkannt und die Saugleistung entsprechend hochgeschraubt. Staub, Krümel, Tierhaare und sonstige Kleinteile sind für den Roboter kein Problem und werden zuverlässig angesaugt. Für unsere 45m² Reinigungsfläche hat der Roboter insgesamt 64 Minuten gebraucht und dabei knapp 80% Akku bei normaler Saugkraft verbraucht. Im verlinkten Video habe ich den OZMO zur Demonstration mit Reiskönnen, Kürbiskernen und Kakaopulver gestresst. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Dabei hat mich vor allem die geringe Lautstärke sehr positiv überrascht, so gibt es auch in hellhörigen Häusern kein Stress mit den Nachbarn. Die Wischfunktion ist eine tolles Extra und funktioniert großartig. Das Ergebnis gefällt mir persönlich besser sogar als beim Roborock S50. Bei hartnäckigem Schmutz muss man aber weiterhin zum herkömmlichen Wischmop greifen.

 

Sprachsteuerung mit Alexa und Google

Für Amazon Alexa und Google Assistant Ist jeweils ein Skill zur Sprachsteuerung verfügbar. Nachdem dieser auf der jeweiligen Plattform aktiviert wurde kann man den OZMO bequem per Sprache starten, stoppen und zur Ladestation schicken. Hat sich das Gerät irgendwo festgefahren lässt es sich ebenfalls per Sprachbefehl lokalisieren. Apples Sprachassistent Siri und Homekit werden nicht unterstützt. Hier wäre es schön wenn ECOVACS irgendwann die Siri-Kurzbefehle unterstützen würde, dann könnte man Siri über Umwege nutzen.

Tolles Gerät mit kleinem Verbesserungspotential

Der DEEBOT OZMO 900 hat Test einen sehr guten Eindruck hinterlassen. Das Gerät liefert ein tolles Saugergebnis mit einer Lautstärke bei der man sich normal unterhalten kann. Das umfangreiche Zubehör und die klasse Wischfunktion runden das positive Ergebnis ab. Zwei Punkte sind mir jedoch aufgefallen. Den Akku finde ich etwas knapp bemessen wenn man dauerhaft die die Maximale- statt Standardsaugleistung nutzen möchte, weiterhin besteht bei der Navigation, zumindest für unsere Wohnsituation mit dem Hundekäfig, noch Verbesserungsbedarf. Der DEEBOT wird er den Roborock S50 zunächst einmal ablösen und mir die Chance geben den OZMO über einen längeren Zeitraum zu testen. Ich halte Euch auf dem laufenden.

 

ECOVACS Robotics DEEBOT OZMO 900 Saug- & Wischroboter – 2-in-1 Staubsauger Roboter mit Wischfunktion & intelligenter Navigation – Mit Alexa- & Appsteuerung

ECOVACS Robotics DEEBOT OZMO 900 Saug- & Wischroboter – 2-in-1 Staubsauger Roboter mit Wischfunktion & intelligenter Navigation – Mit Alexa- & Appsteuerung
  • Fegen, saugen & wischen in einem Durchgang: Mit der innovativen OZMO Technologie kombiniert der Akkusauger starke Saugleistung mit modernster Wischtechnologie - für eine gründliche Bodenreinigung
  • Mit der Lasernavigation Smart Navi 3.0 erstellt der Roboterstaubsauger eine interaktive Karte der Umgebung, sodass die effizienteste Reinigung geplant werden kann - ein Knopfdruck zum Start genügt
  • Über die ECOVACS App können mit dem Handy virtuelle Grenzen auf der Karte gezogen werden, um Bereiche zu priorisieren oder zu blocken - so reinigt der Putzroboter überall da, wo er gebraucht wird

‎ECOVACS HOME
‎ECOVACS HOME
Entwickler: Ecovacs
Preis: Kostenlos

ECOVACS HOME
ECOVACS HOME
Entwickler: ECOVACS ROBOTICS
Preis: Kostenlos

Hinweis:

Die mit einem Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn Du auf solch einen Link klickst und darüber einkaufst, bekomme ich von Deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht. Bei den Tests liegt keine Unterstützung durch den Dritte/ Hersteller vor sofern nicht anders angegeben.

Jens

Ich bin Jens und seit Kindheitstagen von Technik begeistert. Ich befasse mich hier im Blog mit Smarthome-Technik aller Art und versuche dabei vor allem dem Normalanwender die Lust aufs vernetzte Zuhause zu vermitteln.

Avatar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.